Dorffasnet

Auftakt der Fasnet ist der Dreikönigstag mit dem Kuhschwanzlüften.

Vom "Behnelädele" des Rathauses eröffnet der Zunftmeister die neue Fasnetssaison. Unter musikalischer Begleitung der Schalmeien "Schtroßa - Hup'r" ziehen die Hästräger sternförmig aus sämtlichen Gassen Haidgaus dem Rathausplatz zu und erwarten die Ermahnung für eine saubere Fasnet und ihr Häs in Ehren zu tragen. Bei den Worten "..... und jetzt ihr Narra springat zua, holat en raus - den Schwanz von dr Kuah" wird letztlich der bislang versteckte Kuhschwanz, kräftig geschüttelt und gelüftet.

Aus den früheren Jahren, bzw. vom Vater, wurde der Brauch des FASNETSLADEN, im Jahr 1989 von Doris Bendel übernommen.

Die Fasnetslader ziehen von Haus zu Haus entlang des Umzugsweges, um die Haidgauer zum Narrensprung einzuladen und Luftballons zur Häuserdekoration zu verschenken. Gleichzeitig werden Neuigkeiten ausgetauscht - geschwätzt - getratscht. Die Gastfreundschaft in den Häusern ist geradezu genial, so daß sich die Fasnetslader jedes Jahr auf ein "neues Laden" freuen.

Der NARRENSPRUNG im Ort findet immer am Samstag vor Fasnetssamstag statt. Im Laufe der Jahre nahm die Zahl der teilnehmenden, befreundeten Zünfte sowie die Zahl der Musikgruppen stetig zu, aber auch über das Straßenpublikum ist die Zunft doch sehr zufrieden. Ein fester Bestandteil der Haidgauer Straßenfasnet sind die nicht mehr wegzudenkende Gruppe die Zigeunersippe.

Der GUMPIGE DONNSCHTIG zählt ebenfalls zur "Dorffasnet. Der Besuch im Kindergarten ist sehr beliebt - bei klein und groß. Neben Kinderlieder, Narrenlieder und Fasnetssprüche werden die Kinder mit Brezeln beschenkt. Die Schülerbefreiung in den Schulen Haidgau und Ziegelbach geht dem Rathaussturm voran. Um 11.11 Uhr wird unter heftigen Zurufen der Kinder und Eltern der Narrenbaum gestellt. Der Ortsvorsteher wird seines Amtes entkräftigt und die Narren übernehmen bis Aschermittwoch die Amtsgeschäfte, wobei die erste Sitzung sofort einberufen wird. Traditionell findet am Nachmittag der Kinderumzug, ab Schneiders Backstube bis zur Narrenhalle statt. Beim Kinderball gibt's viel Musik, Spiele, Wettkämpfe, Preise, Showeinlagen - für jeden etwas: Für Kinder, Eltern und Großeltern.

Weiter an Tradition gebunden, ist der alljährlich stattfindende ZUNFTBALL am Fasnetssamstag Die Haidgauer Narren sind seit Gründung bestrebt, hausgemachtes Programm zu präsentieren.

Am Fasnetsdienstag endet die Fasnet mit dem FASNETSVERGRABEN. Nach der Leichenpredigt im Schützenhaus ziehen die Trauernden nebst Fasnetsleiche zum Rathausplatz. Der Narrenbaum wird abgesägt und zum Galgen gezimmert, um die Fasnetsleiche an den Beinen aufzuhängen. Der Grund dafür ist, daß der übermäßig genossene Alkohol wieder auslaufen kann. Beim anschließenden Leichenschmaus wird hinter verschlossener Hand bereits schon wieder geflüstert:

"s'goht wied'r dr'gega"!!!